Linkando live erleben. Jetzt anmelden!

Buzz

Der #BUZZ informiert Sie über Themen rund um Formelle Online Meetings und Meeting Management, wie beispielsweise Änderungen zur Gesetzeslage, interessante Blogartikel oder Tipps & Tricks. Hier bleiben Sie stets informiert!

Während der Pandemie ist ein 5,5 Milliarden Euro schwerer Markt für Formelle Online Meetings entstanden. Digitale Anbieter haben jetzt die einmalige Chance, diesen Markt mitzugestalten. Einblicke aus der Praxis bei Linkando, und die Einschätzung des Bundestagsabgeordneten Thomas Gebhart.

Digitale Geschäftsmodelle florierten während der Coronakrise, das ist kein Geheimnis: Die Aktienkurse von Firmen wie Microsoft oder Apple sprechen für sich. Während der Pandemie sind allerdings auch komplett neue Märkte entstanden – zum Beispiel für Formelle Online Meetings (FOMs).

FOMs sind Sitzungen und Versammlungen, die formelle Vorgaben befolgen müssen – beispielsweise Aktionärsversammlungen, Vereins- und Verbandssitzungen oder Gremientagungen. Im Gegensatz dazu folgen informelle Meetings wie Team-Besprechungen meist keinen besonderen Vorgaben.

Meetings vor der Pandemie

Vor der Pandemie war der Markt für digitale Meetings in zwei Welten geteilt: Einerseits Videokonferenzen kleiner Art, zum Beispiel Team-Besprechungen, die von Anbietern wie Zoom, Microsoft Teams oder Cisco Webex abgedeckt werden. Andererseits große Events wie Marketingveranstaltungen oder Tagungen, wobei cvent, meetyoo oder hopin die führenden Anbieter sind.

Formelle Meetings waren vor der Pandemie hingegen ausschließlich Offline-Veranstaltungen, denn digitale Formate waren für diesen Meeting-Typ meist nicht gewünscht.

Das hatte vor allem zwei Gründe:
Erstens war die Rechtslage unklar, denn viele relevante Fragen wurden sie bislang noch nie gestellt: Sind digital abgehaltene Abstimmungen und Wahlen rechtskräftig? Wie müssen Protokolle geführt werden? Welchen Formvorgaben müssen Einladungen und der Veranstaltungsablauf entsprechen?

Zweitens bevorzugten die Teilnehmer bei Formellen Meetings das Offline-Format: Es herrschte wenig Vertrauen in digitale Technik und man hatte kaum Erfahrungswerte, sowohl mit digitalen Plattformen als auch mit digitaler Geselligkeit und Streitkultur.

Neue Meetingkultur
Durch die Pandemie ist eine neue Situation entstanden: Aufgrund von Lockdowns und Kontaktbeschränkungen waren Online Meetings nun das einzige verfügbare Format.

Wie sich das Ganze weiterentwickelt hat, können Sie hier weiterlesen.